Natrium in Mineralwasser

Ein wichtiges Mineral zur Regulierung von Körperfunktionen

Natrium ist ein natürlicher Bestandteil der Natur und damit auch von Mineralwasser. Als Elektrolyt (gelöster Stoff) steuert das Mineral die Weiterleitung von Nervenimpulsen, die Muskelkontraktion, den Blutdruck und reguliert den Wasserhaushalt im Körper. Es gehört zu den lebenswichtigen Mengenelementen der Mineralien, die dem menschlichen Organismus regelmäßig und kontrolliert zugeführt werden müssen.

Wie gelangt Natrium in das Mineralwasser?

Natrium wird während des Versickerungsprozesses von Regen über lange Zeiträume aus dem Gestein ausgewaschen. So gelangt es im Laufe der Jahrtausende in unterirdische Wasservorkommen wie die natürlich reine Quelle von VILSA. Eine künstliche Zugabe von Natrium in das VILSA Mineralwasser erfolgt nicht. Das ist laut Mineral- und Tafelwasser-Verordnung nicht erlaubt.

Wofür braucht der Körper Natrium?

Genauso wie Calcium (Kalzium), Kalium, Magnesium, Phosphor und Zink gehört es zu den Mengenelementen der Mineralstoffe. Seine Aufgaben und Wirkungsweise im Körper sind im Wesentlichen folgende:

  • Regulierung des Säure-Basen-Haushalts (ph-Wert)
  • Regulierung des Wasserhaushalts
  • Regulierung des Blutdrucks
  • Weiterleitung von Nervenimpulsen
  • Schutz vor Muskelkrämpfen

Was sagt der Gesetzgeber?

Der Gesetzgeber sieht strenge Grenzen für natürlich vorkommende Bestandteile in natürlichem Mineralwasser vor. Eine amtliche Anerkennung als natürliches Mineralwasser, das als „natriumarm“ gekennzeichnet werden darf, erhält ein Mineralwasser nur, wenn es weniger als 20 Milligramm / Liter enthält.

VILSA Mineralwasser entstammt einer natürlichen Quelle, die durch eine Tonschicht von Verunreinigungen von außen geschützt ist und deren Qualität laufend geprüft wird. Einer der Gründe, warum VILSA von Öko-Test 2020 mit sehr gut bewertet wurde. Mit 16,4 Milligramm / Liter ist VILSA ein natriumarmes Mineralwasser. Deshalb eignet es sich sogar für die Zubereitung von Säuglingsnahrung. Denn neben den Grenzwerten für Natrium, werden natürlich auch die Werte für Nitrat (10 mg/l), Nitrit (0,02 mg/l), Sulfat (240 mg/l), Fluorid (0,7 mg/l), Mangan (0,05 mg/l), Arsen (0,005 mg/l) und Uran (0,002 mg/l) nicht überschritten.

Der Begriff „natriumhaltig“ steht hingegen für eine Konzentration von mehr als 200 Milligramm Natrium / Liter Wasser und bildet zugleich den Grenzwert gemäß Trinkwasserverordnung für Leitungswasser bzw. Trinkwasser.

Was sind die Folgen von zu hohem Natriumgehalt in Lebensmitteln?

Natrium wird vom Menschen in erster Linie in Form von Natriumchlorid (Kochsalz) über das Essen und Getränke aufgenommen. Während VILSA Mineralwasser ein natriumarmes Mineralwasser ist und die darin enthaltenen Mengen unbedenklich sind, kann zu viel Natrium in Speisen einem im wahrsten Sinne des Wortes die Suppe versalzen. Eine Überdosierung von Natrium führt zu:

  • Durst
  • Bluthochdruck
  • Nierenleiden

Deswegen ist es wichtig, zu wissen, dass laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) der empfohlene Tagesbedarf des Menschen von 6 Gramm Kochsalz (Natriumchlorid) pro Tag nicht überschritten werden sollte. Die Tabelle gibt einen Überblick über den Natrium- und Kochsalzgehalt gängiger Lebensmittel und hilft, zu hohe Dosen an Natrium und Kochsalz für den Körper zu vermeiden.

Was sind die Folgen von zu wenig Natrium?

Ein Natriummangel tritt häufig nach Anstrengungen bei Sportlern oder zu geringer Flüssigkeitszufuhr bei älteren Menschen auf. Die Folgen sind:

  • Ermüdung
  • verdicktes Blut
  • niedriger Blutdruck
  • Muskelkrämpfe
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Nierenleiden

Diesen Beschwerden kann durch die gezielte Zufuhr von Natrium über Leitungswasser, Mineralwasser oder ausgewählte Lebensmittel begegnet werden (siehe Tabelle).

Tabelle: Natrium- und Kochsalzgehalt gängiger Lebensmittel

Menge Zutaten Na (mg) NaCl (g)
100g Kasseler 1230 3,1
100g Fleischwurst 975 2,4
30g Schwein Schinken, roh gepökelt/geräuchert (Lachsschinken) 742 1,9
100g Bockwurst 700 1,8
30g Deutsche Salami 639 1,6
100g Bratwurst grob/Schweinsbratwurst, grob 520 1,3
25g Salzstangen 448 1,1
20g Oliven 420 1,1
30g Gouda mind. 45 % Fett i. Tr. 327 0,8
60g Vollkornbrötchen 326 0,8
100g Thunfisch Konserve in Öl, abgetropft 291 0,7
30g Mortadella, norddeutsch 287 0,7
60g Feta 287 0,7
100g Pommes frites 287 0,7
20g Butter, gesalzen 255 0,6
100g Fischstäbchen paniert, tiefgefroren 250 0,6
20g Tomatenketchup 224 0,6
25g Erdnüsse, geröstet und gesalzen 195 0,5
20g Mayonnaise 80 % Fett 96 0,2
60g Hühnerei Vollei, roh 86 0,2
100g Brathähnchen Brustfilet, roh 66 0,2
100g Rind/Schwein Hackfleisch, roh 66 0,2
5g Senf 63 0,1
10g Tomatenmark 59 0,1
100g Kuhmilch Trinkmilch 1,5 % Fett 47 0,1
100g Pute Brust, roh 46 0,1
100g Joghurt 1,5 % Fett 45 0,1
100g Kartoffeln, gegart 3 0
20g Butter 1 0
20g Olivenöl 0 0

Quelle: www.ernaehrung.de

Schon gewusst?

Natriumreicheres Wasser schmeckt auch tatsächlich salziger, während natriumarmes Mineralwasser mild im Geschmack ist.